Vortragsankündigung "Investitionssicherheit in der Schiffsautomation durch Standardisierung?"

am 13.06. wird Herr Südekum von der Firma Wago Kontakttechnik im Raum F15 ab 19:00 Uhr einen Vortrag zum Thema "Investitionssicherheit in der Schiffsautomation durch Standardisierung?" halten.

Wenngleich der Begriff Standardisierung vermutlich bei manchen zunächst einmal wenig Begeisterung hervorrufen mag, bin ich überzeugt davon, dass jeder, der schon mal versucht hat, nicht standardisierte und schlecht dokumentierte Datenformate auszutauschen nachvollziehen kann, dass sich in dem im Vortrag behandelten Ansatz ein erhebliches Potential zur Frustvermeidung auch bei Schiffsingenieuren verbirgt. Daher bin ich davon überzeugt, dass das Thema für eine Vielzahl von uns beruflich sehr relevant ist und eine angemessene Beachtung verdient.

Eine an den Vortrag anschließende Diskussion mit Studierenden, Fachschülern und ebenfalls herzlich zur Veranstaltung eingeladenen Vertretern von Reedereien ist seitens des Vortragenden sehr erwünscht. Die Veranstaltung ist etwas im Stil der STGF-Vorträge gedacht, wurde aber aufgrund des bereits abgeschlossenen geplanten Vortragsprogrammes der STGF in diesem Semester von mir unabhängig hiervon ergänzend organisiert. Bitte tragen Sie daher diese Ankündigung auch an die Fachschule und befreundete Reedereivertreter etc. weiter.

Anbei noch ein Abstract zum Vortrag, dass Ihnen eine Vorstellung davon geben soll, worum es an dem Abend gehen wird:

"Flansche, Rohrdurchmesser, Schrauben sind heute längst durch internationale Normen standardisiert. Heutige Systeme bestehen aber tw. zu mehr als 50% aus Software. Standardisierte Schnittstellen wie das MTP – Modular Type Package würden ähnliche Effekte erzeugen und die Herstellerabhängigkeit verringern.

Reedereien stehen heute vor der Aufgabe, einerseits Logistikdienstleistungen in einer möglichst reibungslos funktionierenden Kette anzubieten und andererseits den Schiffsbetrieb in einem von „Wind und Wetter“ geprägten Umfeld sicherzustellen. Dies wird vielfach durch sinnvolle Vernetzung von Informationen in Schiffs- und Flottenmanagementsystemen erreicht. Vernetzung erzeugt Schnittstellen, Schnittstellen erhöhen die Komplexität.

Sind Schnittstellen dann nicht standardisiert, stellt sich für die Reederei die Frage, auf welche Schnittstelle gesetzt wird, das Investitionsrisiko erhöht sich im Zweifelsfall. Standardisierung auf einem hohen Aggregationslevel zum Beispiel durch das MTP ist eine Lösung, um Investitionssicherheit zu schaffen.

Der Vortrag greift einen Vorschlag auf, der in der Prozessindustrie als MTP – Module Type Package derzeit standardisiert wird, um Produktionsanlagen langfristig rentabel zu halten und flexibel auf Produktionsprogrammänderungen reagieren zu können."

Über zahlreiche Besucher und rege Beteiligung würde ich mich freuen.

Freundliche Grüße,

Michael Thiemke